Archiv des Autors: Jürgen R. Weber

Über Jürgen R. Weber

Jürgen R. Weber wurde in Hamburg geboren und wollte in jungen Jahren Heldentenor werden. Da er aber Bariton und zudem sängerisch unglaublich unbegabt war, studierte er bei Götz Friedrich Musiktheater-Regie. Nachdem er das Studium mit einer etwas exzentrischen, eigenen Fassung von “Die lustige Witwe” abgeschlossen hatte, komponierte er Musik für Werbefilme (”Tesakrepp Fensterdicht”). Für eine freie Gruppe schrieb und inszenierte er die Biopera “Die Rose des Himmels” über das Leben von Claudio Monteverdi. Dann wandte er sich dem Fernsehen zu um dort keine Opern sondern Seifenopern wie “GZSZ” und “Sturm der Liebe” zu spielleitern. Verschiedenen Arztserien diente er als Regisseur und Autor und auch das Serienentwickeln, (”Verliebt in Berlin”), konnte er nicht lassen. Daneben frönte er auch dem pädagogischen Eros und war u.a. Dozent für Regie an der Universität der Künste Berlin. Nach verschiedenen Kinderserien (”Die Graslöwen”, “Siebenstein”, “Löwenzahn reloaded”) zog es ihn schließlich wieder unbarmherzig zum Musiktheater und er inszenierte in Erfurt “Die Leiche im Sack”, in Leipzig “Der Graf von Luxemburg” und in Chemnitz die „Rose vom Liebesgarten“.Er inszenierte „Robin Hood“ in Erfurt „Die Lustige Witwe“ in Würzburg und „Swanhunter“ in Chemnitz. 2013 übernahm er bei der erfolgreichen Uraufführung von "MOLLY EYRE", von Tamsin Kate Walker die Regie und Ausstattung. Er arbeitet an der Musik und dem Libretto der Musicals "OKTOBERFEST" und "4Groschenoper". Außerdem schreibt und komponiert er regelmäßig für seine Zombie-Oper "WTF or a male feminists rape fantasy", vom dem Teile im September 2012 im Ballhaus Rixdorf in Berlin aufgeführt wurden. Bei der Inszenierung von DER TRAUM EIN LEBEN 2014 an der Oper Bonn war er nicht für die Regie verantwortlich, sondern übernahm auch die Rolle des "Mannes vom Felsen". Danach inszenierte er dort DIE WINTERREISE und HOLOFERNES. In Oldenburg inszenierte er HERCULES. Dabei übernahm Jürgen auch Bühnenbild und Kostüme. 2017 inszeniert er bei den Domstufenfestspielen Erfurt IL TROVATORE von Giuseppe Verdi. 2018 wird er die von ihm und Charles Hart geschriebene Oper MARX IN LONDON in Bonn inszenieren.

Advertisements

FRONTGARDEROBE bei der schreib:maschine!

FRONTGARDEROBE am Samstag den 17. und Sonntag den 18. September um 20 Uhr im Ballhaus Rixdorf!

Am Montag den 19. September wird eine Szene aus der Frontgarderobe im Rahmen der schreib:maschine gezeigt.

 

img_8341 img_8501 img_9158 160910_fg_pics_p1090967 160910_fg_pics_p1080711

FRONTGARDEROBE!!!! Im Ballhaus Rixdorf

20160820-_mg_0148-2

Nächste Aufführungen:

14., 15., 16., 17., 18.  September

23., 24., 25., September

jeweils 20 Uhr im Ballhaus Rixdorf

 

Tickets hier.

2016-08-22 12.08.19

Jörn – Felix Alt  CHOREOGRAPHIE

2016-08-20 14.22.08           2016-08-06 21.36.19

Nicole Rößler   –    ROSE                                Jürgen R. Weber  –   Regie

img_8820

Nikolai Orloff   –    Musikalische Leitung / Piano

img_7926

Agnes Hilpert   –    Rachel

img_9141

                                                Thomas Koch   –     Bass

 

2016-08-23 14.47.04    img_8899

Kathrin Niemann   –   Kostüme           Emanuel Hauptmann   –   Drums